Kann man auch während des Schuljahres eintreten?


Ein Eintritt ist grundsätzlich jeder Zeit möglich. Empfehlenswert ist ein Beginn nach den Ferien. Das Kind sollte sich nach Möglichkeit von der alten Klasse verabschieden können.

Muss man einen Eignungstest absolvieren?


Nein. Anlässlich des Eintrittsgespräches mit den Eltern wird der Lernstand und die Bedürfnisse des Kindes besprochen. Das Kind wird dort abgeholt, wo es steht. Der schulische Stand ist allenfalls für die Gruppeneinteilung wichtig, nicht jedoch ein Aufnahmekriterium.

Woher kommen die Schulkinder?


Unser Einzugsgebiet erstreckt sich bis in den Kanton Thurgau und Schaffhausen. Einige Kinder kommen aus Winterthur selbst, die Mehrheit aus der Umgebung von Winterthur.

Wie bewältigen die Auswärtigen den Schulweg?


Die meisten Kinder benutzen die öffentlichen Verkehrsmittel. Die Jüngsten werden von den Eltern gebracht.

Muss man in der Schule essen?


Wenn die Eltern es erlauben, dürfen die Kinder der Oberstufe auswärts verpflegen. Wir erwarten, dass sie nachmittags pünktlich zurück sind und sich so ernähren, dass sie aufnahmefähig sind.

Darf ein Kind mittags sein mitgebrachtes Sandwich in der Schule essen?


Dies können wir aus organisatorischen Gründen nicht tolerieren. Im Extremfall hätten alle ein Sandwich dabei, das sie essen, wenn ihnen das Schulessen nicht schmeckt.

Kann ein Kind einen Schnuppertag oder eine Schnupperwoche absolvieren?


Dieser Wunsch ist sehr häufig, und in begründeten Fällen ist schnuppern möglich. Es ist allerdings eine Stresssituation für das Kind, das sich oft auf dem Prüfstand wähnt. Über den Alltag sagt die Schnuppererfahrung wenig aus.

Was bedeuten "flexible Ferientermine"?


Nach Voranmeldung und Absprache ist es möglich, ausserhalb der Schulferien zu verreisen. Die Kinder erhalten dann Hausaufgaben, die sie während der offiziellen Schulferien erledigen.

Wie geht das Aufnahmeverfahren vor sich?


  1. Eintrittsgespräch mit Bedürfnisabklärung
  2. Kennen lernen des Kindes, ausserhalb der Unterrichtszeit, z.B. Führung durch die Schule
  3. Entscheid der Schulleitung über Aufnahme
  4. Anmeldegebühr von Fr. 750.- zur Freihaltung des Platzes auf den Eintrittstermin

Was kostet die Schule?


Die Tarife sind nicht gewinnorientiert, sondern nach Aufwand berechnet und berücksichtigen die Anzahl Normalstunden und obligatorische Speziallektionen.Sie steigen mit jedem Schuljahr an.
Für Selbstzahler liegen sie zwischen Fr. 790.- für die erste Klasse und 1750.- für die 3. Oberstufe pro Monat. Für Kinder die von Behörden unterstützt werden, gelten andere Tarife.
Die Privatschule Morgentau kann diese günstigen Tarife nur deshalb anbieten, da sie nicht gewinnorientiert arbeitet und die Arbeit der Schulleitung ehrenamtlich erfolgt.

Gibt es einen Sozialtarif?


Es gibt einen Rabatt für Geschwister und einen Treuerabatt ab dem vollendeten dritten Unterrichtsjahr. Möglicherweise kommt ein Beitrag durch die Stiftung „Herz-Hand-Kopf“ in Frage.
© 2015 Privatschule Morgentau S. Stöckli Michael Stöckli